Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV
  Menü

Presseartikel

 

Es gibt wieder neue Zeitungsartikel aus Braunschweig und Umland, diese findet ihr hier

 

Ausbildung zur Gästeführer*in

Im November 2017 startet ein neuer Ausbildungsgang für Gästeführer*innen und Geoguides im Landkreis Helmstedt. Der Kurs dauert bis zum September 2018 und umfasst 184 Unterrichtseinheiten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsflyer.

Intensivsprachkurse zum C1 Niveau

Die LEB Niedersachsen bietet bieten Intensivsprachkurse (C1) für höherqualifizierte Geflüchtete an!

Die Termine der Kurse November 2017 – November 2018 Intensivsprachkurse über 1000 Stunden mit 6 Unterrichtstunden täglich. ggf. Juni 2018: Prüfung B2; November 2018: Prüfung C1

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsflyer.

Kritische Reihe - Demokratische Dialoge im ländlichen Raum

 

Die „Kritische Reihe - Demokratische Dialoge im ländlichen Raum“ wird in Kooperation mit der DGB-Jugend durch die Regionalbüros Braunschweig und Südniedersachsen der LEB organisiert.

In ländlichen Regionen ist es besonders wichtig, bürgerschaftliches Engagement zu stärken, damit demokratische Teilhabe eine Selbsverständlichkeit des gesellschaftlichen Miteinanders bleibt. Wir laden Sie deshalb dazu ein, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen und sie mitzugestalten.

 

Demokratie leben, erkennen, beraten

 


 

Das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) fördert in ländlichen Gegenden Projekte für demokratische Teilhabe und gegen Extremismus.

In diesem Rahmen qualifizieren die LEB Regionen Braunschweig und Südniedersachsen ab August 2017 Demokratieberater_innen.

 

 

Pressemitteilung vom 21.06.2017, LEB

14 geflüchtete Männer lernen Deutsch in LEB-Sprachkurs

14 geflüchtete Männer überwiegend aus Elfenbeinküste und Guinea erhielten heute ihre Bescheinigungen des Bildungsträgers Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V. (LEB) über ihre Teilnahme an einem 300-stündigen Deutsch-Orientierungskurs mit Alphabetisierungsanteil.

Die meisten jungen Männer leben erst seit kurzer Zeit im Camp Ehra-Lessien. Ihre Bleibeperspektive ist ungewiss. In einem Intensivsprachkurs, der aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur gefördert wurde, haben sie erste Grundlagen vermittelt bekommen, um sich bei Behördengängen, Arztbesuchen oder Einkäufen auf Deutsch zu verständigen, unsere Sitten und Gebräuche kennenzulernen und lokale Besonderheiten zu erfahren. Dazu wurden auch Exkursionen in die nähere Umgebung unternommen und weitere Aktivitäten durchgeführt, wie Fußballspielen und gemeinsames Backen.

Um ein genaueres Bild über ihre Schulbildung sowie den bisherigen beruflichen Werdegang im Herkunftsland zu erhalten, wurden mit allen Teilnehmern neben einem „Bildungsclearing“ auch individuelle Kompetenzfeststellungen gemacht.

Unterrichtet wurden die Männer von Olfa Zouati ep Zaibi, die als junge Frau aus Tunesien kam, deren Muttersprache Arabisch und Französisch ist. Durch ihre verbindliche und hoch engagierte Arbeit entwickelte sie sich schnell zu einer Vertrauensperson, die auch bei persönlichen Anliegen, wie beispielweise behördlichen Schreiben, mit Rat und Tat zur Seite stand.

Elke Niederstraßer Regionalleiterin

 

 

 

Pressemitteilung vom 15.06.2017, LEB

Die LEB Helmstedt – für Bildungsvielfalt im ländlichen Raum

In einem lockeren Gespräch stellte die Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) dem Landrat Gerhard Radeck ihre Arbeit vor. Die LEB im Landkreis Helmstedt ist in einer Arbeitsgemeinschaft ehrenamtlich organisiert. Insbesondere in einer ländlichen Region wie dem Landkreis Helmstedt, der durch Strukturwandel und Abwanderung geprägt ist, wird das aktive Eintreten für demokratische Teilhabe immer wichtiger. Daher unterstützt die LEB die Bildungsaktivitäten vielfältiger Gruppen und Vereine. Darunter befinden sich neben anderen der Arbeitskreis Gästeführer/innen, die Evangelische Stiftung Clus, die Flüchtlingshilfe Schöningen, Heimat- und Verkehrsvereine, die Landfrauen und das Mütterzentrum Helmstedt.

Herr Radeck zollte der Zusammenarbeit der LEB mit den unterschiedlichen Initiativen und Vereinen ein große Interesse, zumal das ehrenamtliche Engagement für den Erhalt demokratischer Strukturen und das kulturelle und soziale Geschehen im Landkreis von unschätzbarem Wert ist.

Aktuell wird von der LEB-Arbeitsgemeinschaft ein neuer Ausbildungsgang für Gästeführer/innen und Geoguides vorbereitet, für den aus dem LEADER-Programm Fördermittel beantragt wurden. Die Ausbildung soll im September 2017 beginnen.

Des Weiteren ist ein Vortrag mit Diskussion zum Thema: „Demokratieverständnis“ als Vorbereitung auf die anstehende Bundestagswahl 2017 geplant. Die Veranstaltung findet am 17. August 2017 um 18:00 Uhr im Pferdestall in Helmstedt statt und ist öffentlich.
In den Blick genommen werden sollen fremdenfeindliche, autoritäre und antiliberale Einstellungen in der Gesellschaft, die weit verbreitet sind und zunehmend offen geäußert werden. Diese zum Teil rechtsextremen Tendenzen sind auch im ländlichen Raum ein bundesweites Problem.

Für konkrete künftige Projekte sagte Gerhard Radeck weitere mögliche Unterstützung des Landkreises zu.

 

 

Artikel aus der Braunschweiger Zeitung vom 21.06.2017